Home
 
Divisionismi dopo il Divisionismo | La pittura divisa da Segantini a Bonazza
MAG Arco, Galleria Civica G. Segantini
Bis Sonntag 6. November 2016
Kuratorin Alessandra Tiddia
Prorogata fino al 6 novembre 2016
+11

Luigi Bonazza, Ritratto di Italia Bertotti (particolare), 1923, olio su tela, 125,5 x 76,5 cm, Mart Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, deposito collezione privata, ph Mart - Archivio fotografico e Mediateca

In Zusammenarbeit mit dem Mart Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto.


Im Rahmen des Ausstellungs- und Forschungsprojekts Segantini und Arco präsentieren das MAG und das Mart die Ausstellung Divisionismi dopo il Divisionismo / La pittura divisa da Segantini a Bonazza (dt. Divisionistische Ausprägungen nach dem Divisionismus – Teilungsmalerei von Segantini bis Bonazza).

Neben den Bereichen, die der Dauerausstellung Giovanni Segantinis Werken gewidmet sind, und von diesem ausgehend will die Ausstellung, die eine Auswahl an Ölgemälden und Werken auf Papier aus den Kollektionen des Mart und des MAG sowie aus öffentlichen und privaten Sammlungen zeigt, die neuen kompositionsbezogenen und stilistischen Verhältnisse untersuchen, die die divisionistische Revolution mit sich brachte.
Segantini, Meister des italienischen Divisionismus (Teilungsmalerei), führt uns in eine Entwicklung ein, die reich an Variationen ist, sowohl was die Themen als auch die Ausdrucksweisen im Bereich des historischen Divisionismus betrifft. Er verlieh dem Licht eine neue und aktuelle Bedeutung, die auf die Arbeit vieler anderer Künstler Einfluss nahm.
Untersucht wird dieser Aspekt anhand der divisionistischen und futuristischen Meisterwerke, die im Mart in Rovereto (Trient) seit 25. Juni 2016 im Rahmen der Ausstellung I pittori della luce. Dal Divisionismo al Futurismo (dt. Maler des Lichts. Vom Divisionismus zum Futurismus), Kuratoren Beatrice Avanzi, Musée d‘Orsay, Daniela Ferrari, Mart, und Fernando Mazzocca, Universität Mailand, zu sehen sind. Die Ausstellung in Arco knüpft an diese an und stellt ihr eine Auswahl von Werken zur Seite, die die Ausbreitung der divisionistischen Poesie im Italien des 20. Jh.s thematisiert.
Divisionismi dopo il Divisionismo stellt dem Publikum einige Beispiele der Teilungsmalerei vor, die nach den Prinzipien der gerade aufgekommenen divisionistischen Erfahrung realisiert wurden und teilweise typisch für diese sind, aber auch weniger bekannte Werke, die kurioserweise in den 1930er- und 1940er-Jahren weiterhin in dieser Technik entstanden, ausgehend von Luigi Bonazza aus Arco und Vito Timmel aus Triest. Beides Künstler, die durch eine Art Pointillismus geprägt sind, den man als „verspätet“ bezeichnen könnte.
Abgesehen von einigen Werken der bereits genannten Künstler Segantini, Bonazza und Timmel umfasst die Ausstellung Werke von Antonio Camaur, Felice Casorati, Benvenuto Disertori, Leonardo Dudreville, Tullio Garbari und Teodoro Wolf Ferrari.