Home
 
Areonatura. Tullio Pericolis Blick auf die Landschaft des oberen Gardagebiets
MAG Riva del Garda, Museo
Bis Sonntag 2. November 2014
Kurator Claudio Cerritelli
+10

In einem Sportflugzeug überflog Tullio Pericoli an einem Vormittag Ende November 2013 das obere Gardagebiet, um die Formen, die die Landschaft ihm aus diesem besonderen Blickwinkel bieten würde, zum ersten Mal von oben zu erfassen.
Auf dem Flug nahmen der Künstler selbst und der Fotograf Pierluigi Cattani Faggion zahlreiche Fotos von der Region auf, die sich vom Valle dei Laghi bis zum nördlichen Ufer des Gardasees erstreckt.
Sein persönlicher Eindruck aus der Vogelperspektive und die Luftaufnahmen dienten Pericoli als Inspiration und Vorlage für einen Gemäldezyklus, den er in den folgenden Monaten schuf und der ab diesem Frühling bis zum Herbst im MAG ausgestellt wird. Es handelt sich um zirka sechzig Werke, die mit unterschiedlichen Techniken (Öl, Aquarell und Bleistift) und in verschiedenen Größen auf Papier entstanden.
Der Titel der Ausstellung – Aeronatura (dt. Luftnatur) – ist ein vom Künstler geschaffener Neologismus, um vom Erlebnis eines Flugs zu berichten, der dazu diente, die Formgebung jener besonderen Landschaft besser zu entschlüsseln.

„Mit diesen neuen Zeichnungen und Gemälden, bei denen es sich um außergewöhnliche Ergebnisse handelt, stellte Pericoli seine Fähigkeiten der analytischen und introspektiven Interpretation des Gardagebiets unter Beweis und bietet dem Betrachter die Fülle der unterschiedlichen morphologischen Elemente, die die Einzigartigkeit der überflogenen Orte ausmachen“, so der Kurator Claudio Cerritelli. „Das Antlitz der Natur wird mit unterschiedlichen Zeichen- und Farbschwingungen zum Ausdruck gebracht, und über leuchtende Transparenzen dringt man scheinbar in die Seele der Landschaft vor“.

Mit diesen neuen Visionen Tullio Pericolis eröffnet das MAG seine Ausstellungsserie 2014 und setzt seinen Weg der künstlerischen Erforschung der Landschaft des Gardagebiets fort, der mit den vorhergehenden Projekten über die historische und zeitgenössische Fotografie aufgenommen worden war. Auf diese Weise und mit der üblichen Übernahme einer Gruppe von Werken wird der Kunst- und Kulturgutbestand des Museo Alto Garda bereichert.

Tullio Pericoli ist mit einer Reihe von Gemälden und Zeichnungen auch im Mart, dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Trient und Rovereto, vertreten. Anfang 2013 starteten die beiden Museen MAG und Mart eine bedeutende Kooperation, deren konkrete Umsetzung ein Programm mit Ausstellungen und Events ist.
I Paesaggi (dt. die Landschaften) ist der Titel Tullio Pericolis Projekt für das Mart, das vom 9. Mai bis zum 8. Juni 2014 auf dem Programm steht. Die ausgestellten Werke repräsentieren eine Auswahl von zirka fünfzig Öl- und Aquarellbildern aus den Werken, die der Künstler aus den Marken im von Adelphie 2013 herausgegebenen Bildband veröffentlichte, der ebenfalls den Namen I Paesaggi trägt. Dem Autor zufolge sind die Werke „dem Licht, den Farben, der Natur und den Formen meiner Geburtsregion“ gewidmet.
Salvatore Settis definierte die Landschaften Pericolis als „äußerst subjektiviert“. „Entfernte Horizonte und Nahaufnahmen in Zeitlupe“, schreibt Settis, „nähren sich hier vom selben Vokabular der äußerst plastischen Farben sowie der zarten Einschnitte von lediglich angedeuteten und negierten Symmetrien, die sie wie Furchen durchqueren“.